Dies ist der Versuch eine andere Art der Selbstdarstellung zu aktivieren. Noch weiss ich nicht ob alle meine Vorstellungen mit den Realitäten des Lebens und der Umwelt zusammen passen.

Schaun wir mal.

Meine Wenigkeit

Ich bin Rentner. Schon durch das Aussehen konnte man vermuten, das ich nicht mehr zur jüngeren Generation gehöre. Manchmal merke ich es auch an mir selber: steif, unbeweglich, sich langsam fortbewegend und erst etwas schneller wenn ich denn einigermaßen warm bin.

Aber ich habe das Glück in einer der schönsten Gegenden in Schleswig Holstein zu leben. Rendsburg heißt die nahe Stadt, der Kanal ist nicht weit, die Eisenbahnbrücke gehört zu den Wahrzeichen der Gegend und die Raderhochbrücke (Autobahnbrücke über den Kanal) ist mittlerweile als Bruchbrücke bekannt und muss in spätestens 12 Jahren völlig erneuert sein. Wie man das in der Zeitspanne hinbekommen will ist allen hier ein Rätsel über dessen Möglichkeiten nur ein verzweifeltes Lächeln hervorgerufen werden kann.

So gehts weiter

Ehemäßig nicht so erfolgreich, vieles ist daneben gegangen, von den Idealen beider Seiten ist nur wenig übriggeblieben. Warum, wer weiß es. Viel Gründe mögen eine Rolle gespielt haben, aber jammern ist nicht angebracht, Schuldfragen stellen sich nicht und wenn, wer will sie beantworten.

Man weiss, das das Leben endlich ist, die Unendlichkeit, die folgt ist vielleicht wesentlich interessanter als alles was bislang war.

Was für ein toller Spruch.

Aber noch einmal ein neues Leben, mit den gleichen Erlebnissen wird es wohl nicht werden. Dann wüsste man ja was kommt. Muss ich nicht haben. Also nehmen wir das was wir haben.

Ein großer Teil meines jetzigen Lebens ist die Ausgestaltung meiner Freizeit. Dazu gehört das Leben am Kanal (Nordostsee Kanal auch NOK). Etliche Dinge, die ich dort sehe und beobachte habe ich auf einer anderen Internetseite(http://www.nord-ostsee-kanal.eu) dargestellt. Aber ich habe auch festgestellt, das mir das nicht genug ist:

1. Was die Ausgestaltung angeht

2. Was die Möglichkeiten betrifft.

3. Was das Umfeld angeht.

Nun werde ich versuchen diese Dinge miteinander zu mischen. Bin selbst gespannt, was dabei rauskommt.